Montag, 21. August 2017

morgens um 7...............................

...................ja, heute musste der Held so richtig früh aus dem Haus! Und heute ist ja Montag, also genau der richtige Tag, den Büostrauß mitzugeben..................



........Mittlerweile hat uns ja auch die kühle Wetterwelle fest im Griff und ich hatte so garkeine Lust, am frühen morgen durch den Garten zu stiefeln, um den Strauß zuammenzustellen. Das hab ich dann gestern abend bereits gemacht. ................
 

.........Eigentlich wollte ich den Strauß einfach nur in einen Eimer stellen und an einer Stelle aufstellen, an dem der Held ihn wirklich sieht und nicht vergessen kann. Dann fiel mir der Bereich auf der alten Kommode in der Milchküche auf. Wirklich "einladend" sah es die letzten Tage da nun wirklich nicht aus! Und so hab ich mir die Zeit gleich noch genommen und dort ein wenig verändert...............
 

..........Heute morgen dann sind erst vom Bürostrauß und später dann vom "der-steht-da-jetzt-eine-Weile"-Strauß, den ich mir im Garten während meiner Morgenrunde zusammengeschnitten hab, nachdem der Held aus dem Haus war,  entstanden. Denn ohne Blumen sieht es dort nur halb so schön aus!...............



......Und da es wie immer ein rundgebundener Strauß ist, hab ich ihn dann im frühen Morgenlicht von allen möglichen Seiten fotografiert. ............
 

.......Die Kürbisse haben wir gestern bei einer Überlandfahrt mehr durch Zufall entdeckt. Eigentlich war unser Ziel der Kürbishof in unserer Gegend gewesen, den wir jedes Jahr um diese Zeit besuchen, um uns mit Dekokürbissen einzudecken. Schade, der ältere Mann scheint den Hof nicht mehr zu bewirtschaften - es gibt keine Kürbisse mehr. Und mehr dann durch Zufall haben wir (also eher der Held) dann auf dem Rückweg einen Stand entdeckt, wo jemand seine Ernte vor der Haustür sozusagen im auf die Ehrlichkeit der Käufer vertrauenden "Straßengeschäft" anbietet. ................



.......solche kleinen Tische, Regale, Stände vor den Häusern kann man in unserer Gegend öfters finden - meistens mit den Produkten, die die Menschen über haben: Eier, Gemüse, Honig, Obst, Pilze, manchmal auch kleine Blumensträuße. Daneben eine obligatorische Dose, in die man dann das Geld legen kann. Die Menschen hoffen dann einfach auf die Ehrlichkeit der Menschen, die sich da bedienen. ..........
 

.......So haben wir uns die (in meinen Augen) schönsten Exemplare ausgesucht und ein paar davon sind auf diese Kommode im Eingangsbereich gewandert.......................



.......und dann hab ich auf den Auslöser gedrückt und Fotos von allen Seiten geschossen. ..........
 

.................hab mit Licht und Schatten "gespielt" und versucht, diese morgendliche Stimmung einzufangen. Es ist übrigens tatsächlich immer der gleiche Strauß - ich hab ihn nur öfters mal gedreht. .......


.......So oft werde ich gefragt -  sowohl von Kunden, als auch hier auf dem Blog oder in FB: wohnt Ihr da auch? Mit all den Fellträgern - wie geht das? Und zum x-ten Mal: ja, wir wohnen hier - alle Fellträger dürfen, wie sie es wollen, rein und raus ins / aus dem Haus. Hey, das reimt sich sogar.........
 

........und natürlich machen die Fellträger (und nicht nur die, sondern wir ja auch) Dreck. Haare fliegen rum, Sand wird ins Haus getragen, mit Begeisterung schurren sie an Ecken und Wänden lang - ähnlich, wie kleine Kinder immer der Meinung sind, mit den verschmierten Händen an den Wänden langzufahren. Zumindest unsere Kinder haben das früher gerne gemacht...............



..........Kommen sie regennaß herein, dann schütteln sie sich natürlich mit Hingabe IM Haus! Einmal im Jahr kaufen wir einen neuen Staubsauger, wir versuchen mindestens 1x am Tag durch das Haus zu saugen, was natürlich nicht immer gelingt. Dreck wird weggewischt, wenn man ihn sieht. Sesselhussen und die Decken in den Körben werden in sehr engen Abständen gewaschen. Und alle anderen Spuren, darüber muss man dann gnädig auch mal hinweg sehen können...........



........  und nicht so sehr, weil die Felträger so viel verschmutzen, wird es in diesem Jahr noch eine mächtige Renovierungsaktion im Haus geben, sondern, weil es in diesem Jahr eine extreme Insektenplage in unserer Gegend gibt und die an allen möglichen und unmöglichen Stellen ihre Hinterlassenschaften fallen lassen! Den Anfang wird wohl die Milchküche dann machen! Es ist wirklich erstaunlich - überall liest man: die Insekten werden weniger. Sind die alle zu uns aufs Land gezogen? Ok, ich sehe ein, Spinnen im Haus sind ein Zeichen für gutes Raumklima - ist auch in Ordnung, wenn es dann diese allen bekannten Weberknechte sind - wir haben hier aber teilweise Biester, die pechschwarz und groß wie 5-Mark-Stücke sind. Nein, da hört der Spaß für mich dann auf. Und genauso ist es mit den Fliegen - wir hatten noch nie so viele Fliegen wie in diesem Jahr - weiß der Geier warum...................
 

........................ anfangs dachten wir noch, das liegt an den Fellträgern - aber die haben wir ja nicht erst seit diesem Jahr und sie werden regelmäßig durchgebürstet, gehen entweder freiwillig im Teich baden oder werden von mir geduscht um ab und an mal den Staub usw. aus dem Fell zu waschen. Nein, auch im Ladenhaus und im kleinen Haus haben wir Massen davon - und da sind die Fellträger ja eher selten! UND, die Fliegen BEISSEN - man glaubt es kaum. Gegen diese Fliegen sind Mücken und Bremsen wahre Kuscheltiere. Erschlägt man sie, sieht man, dass sie vollgepumpt mit Blut sind - wie man es sonst nur von den Mücken kennt. Wir sind tatsächlich kurz davor, diese gräßlichen Fliegenklebebänder aufzuhängen. Derzeit rennen wir dauernd mit den Fliegenklatschen durchs Haus. Nicht nur, dass es häßliche Flecken gibt, die man nicht rückstandsfrei entfernen kann - auch die Fellträger sind natürlich wenig begeistert, wenn wir da dauernd durch die Gegend klatschen. Also geht das nur, wenn alle draussen sind. Und auch den Fellträgern merkt man an, wie sehr sie sich durch diese Plagegeister genervt fühlen. Nein, das ist hier keine Fliege - diesen Kumpel hab ich vorhin auf dem Blumenstrauß im Regal entdeckt - der stört mich nicht im geringsten! Den hab ich nach dem Foto abgesammelt und in den Garten gesetzt............
 

 .........apropos Garten - auch draussen im Hof wurden einige der Kürbisse verteilt, um dann wieder auf ein schönes Thema zu kommen: Der große Dicke lagert im Moment noch auf der Gartenbank im Hof...........
 

.................... diese 2 Prachtexemplare auf der Treppe vom ehemaligen Eingang ins Haus...........
 

......ganz verwunschen in einer Ecke auf dem Stuhl.....
 
........Diese Kürbissorte hat es mir auch ganz besonders angetan. Sie haben nicht nur eine tolle Form - sondern auch dieses kalte Salbeigrün finde ich wunderschön!...............



.......Nun ist der Post doch wieder länger geworden, als ich anfangs dachte - dabei wollte ich doch eigentlich Euch allen nur mit ein paar Dekobildern einen guten Start in die neue Woche wünschen! ........


............macht es Euch schön, genießt die schönen Momente! Und ich freue mich sehr, dass es Euch gibt! So hab ich nicht das Gefühl, in den "luftleeren Raum" zu schreiben. Denn nicht nur Eure Kommentare freuen mich jedesmal wieder, sondern ich sehe ja auch an den Klickzahlen, dass Ihr da seid! ..........
 

.................Danke für Euren Besuch - Eure Jacqueline

Donnerstag, 17. August 2017

Ist ER das?....................

....................der Spätsommer?...............................



................eigentlich doch noch viel zu früh! Zumindest nach meinem Empfinden! Aber in diesem Jahr ist scheinbar ohnehin alles viel weiter. Alles wird früher reif,............
 

................ die ersten Bäume lassen bereits die Blätter fallen. Ich hab mal irgendwo gelesen, dass wenn bestimmte Früchte reif werden,  sie ein Hormon verströmen, dass dann eben auch den Blättern an den Bäumen signalisiert: Ihr könnt dann mal abfallen..................
 

................. Die Rotdornbäume bei uns in der Straße sind bereits KAHL - und am Wassermangel kann es wirklich nicht liegen, denn geregnet hat es in diesem Sommer bei uns nun wirklich genug! Und heute morgen gab es bei uns den ersten Frühnebel - da hab ich dann nicht schlecht gestaunt - nein, die Fotos wurden nicht mit dem Weißzeichner bearbeitet!.............



......alles war pitschenaß - so, als hätte es geregnet. Am schönsten fand ich ja die vielen Spinnennetze, die aussehen, als hätten sie eine Verzierung aus winzigsten Perlchen.............
 

........Ich staune über diese Tiere ohnehin immer wieder, welche Kunstwerke sie schaffen können. Auch wenn sie nun wirklich nicht zu meinen Lieblingstieren gehören, haben sie für ihr Können meine vollste Bewunderung!..................



.......Den Fellträgern ist das ja ziemlich egal. Die drehen zwar bei fast jedem Wetter ihren Morgenrunden mit mir durch den Garten, aber für solche Schönheiten haben sie kein Auge. ..............
 

........ok, sie haben noch nicht so viel Elan wie später am Tag - auch sie lassen den Tag gemächlich beginnen. Schnüffeln hier, wälzen sich da, stehen so manches Mal ziemlich "dum rum", diskutieren auch mal in einer Sprache, die ich als Mensch nicht verstehen kann.............



......aber sie sind einfach dabei. Und genau dieses "dabei sein" der Fellträger überträgt sich dann auch auf mich: ich kann noch so aufgewühlt sein, mich über irgendwas mächtig ärgern, traurig sein. Sind die Fellträger um mich rum, ist das wie eine Beruhigungspille für mich..............
 

............. Auch, wenn ich am arbeiten bin - da kommt dann plötzlich so eine kalte nasse Nase an, stupst mich am Arm, wühlt den Kopf unter meinen Arm und holt sich eine "schnelle Streicheleinheit" ab - ja, genau in diesem Moment ist die Welt für mich wieder "rund".............
 

...........Aber, ich schweife ab! Hilde, mein "Hildchen", macht genau das, was ich heute morgen auch gemacht hab: in die Luft schnuppern. Ok, sie schnupperte, weil sie ein Geräusch gehört hat, dass sie nicht wirklich einschätzen konnte. ICH hab geschnuppert, ob es tatsächlich der Spätsommer / Herbst ist, der da in Riesenschritten übers Land kommt..................
 

..............Und ich denke schon, dass er (der Spätsommer / Herbst) zumindest mal kräftig an die Tür klopft - sich schonmal anmeldet. Die Luft morgens ist noch immer mild - aber nicht mehr so "schwer" wie noch vor ein paar Tagen. Das Licht nicht mehr so gleissend, was ich auch an der Kamera merke - die Bilder werden nicht mehr so grell..............
 

........... Aber die Sonne, wenn sie sich dann hochgekämpft hat, ja, die ist noch richtig warm. Und genau dieses Wetter ist es, was bei uns am Ladenhaus die Brombeeren ungewöhnlich üppig hat reifen lassen..............
 

..........Aber die Ernte dieser schwarzen Köstlichkeit, die erfordert wirklich Einsatz! Zuerst muss man durch den grünen "Dschungel"..............
 

.........läuft durch die "hohle Gasse" (das alte Mädchen Bulinka denkt sich vermutlich auch: wegen dieser paar Beeren kraxeln wir hier nun lang)...............
 

.................und steht dann vor einer "grünen Hölle", die man eigentlich nur mit dicker, piekssicherer Kleidung betreten kann.............
 

..........und dann kann man nur hoffen, nicht das Gleichgewicht zu verlieren, wenn man sich zu den schwarzen Beeren durchhangelt. Bereits im letzten Jahr hatten der Held und ich schon versucht, diesem Gestrüpp Herr zu werden. Keine Chance - ich denke, da müßte man mit wirklich schwerem Gerät ran - den Boden regelrecht ausbaggern. Oder Brandroden, was natürlich nicht geht, weil dann die Häuser gleich mit in Flammen aufgehen würden und man damit ja auch die Wurzeln noch nit heraus hat. Und vor allem: die Brombeeren werden sich wieder ihren Weg suchen, denn beim Nachbarn sieht es nicht anders aus.................



.......So freue ich mich einfach, ein paar dieser Beeren dem Gestrüpp abgetrotzt zu haben. Beim Nachbarn verdorren sie leider am Gesträuch - allerdings: allerlei Getier holt sich seinen Anteil. Das summt und surrt dort, dass es eine wahre Freude ist!................
 

.........Mal schauen, was wir mit den ergatterten Beeren machen werden. Vermutlich werde ich sie mit den Himbeeren mischen und eine Marmelade daraus dann kochen.............
 

.................. Ich werde mich jetzt in den Laden begeben, denn heute hab ich Ladendienst und wünsche Euch allen einen wunderbaren Tag - Eure Jacqueline

Samstag, 12. August 2017

Terrassenglück.........................

.........ja, dieser Titel für diesen Post stimmt zu 100 %. Ich freue mich im Moment so sehr, dass die Terrasse in der Berliner Wohnung nun ein "neues Gesicht" hat. Vor ein paar Tagen hatten wir eine ganze Autoladung an Dekoteilchen, Werkzeug, etc. nach Berlin gefahren - ich hatte mir fest vorgenommen, die Terrasse noch ein wenig gemütlicher zu (um)gestalten..................



.........SO sah die Terrasse vor nicht ganz einem Jahr noch aus..............
 

.....die Terrasse hat für eine Stadtwohnung eine tolle Größe aber ist sehr eigentümlich geschnitten und das große Fenster aus der Nachbarwohnung kann ja auch nicht einfach zugestellt werden............
 

.......unser wirklich sehr schmales Badfenster zeigt ebenfalls zur Terrasse hin - auch das musste natürlich frei bleiben.........
 

...... Und man kann ja auch nicht einfach mal eben "husch" Löcher in die Fassade bohren, um daran was aufzuhängen. Alles muss so aufgestellt werden, dass die Fasade nicht beschädigt wird,  da unter dem Putz eine Isolierung angebracht ist. ...........

 

......und so wurde die Rückwand für den Konsoltisch so gebaut, dass sie genau UNTER das Fensterblech paßt, von der Falz gehalten werden kann und trotzdem hinterlüftet ist. ................



......die Idee der Bretterwand kam mir während ich den "Konsoltisch" aufgebaut hatte. Der Konsoltisch ist genauso aus zwei alten Säulen und einem alten Fassadengerüst-Brett zusammengesetzt wie der Tisch im Flur im "kleinen Haus" - wer mag, kann es sich HIER gerne nochmals anschauen. .............
 

...............Praktischer weise haben wir fußläufig einen riesigen Baumarkt um die Ecke. Also wollte ich eigentlich ganz normale Bretter kaufen und zu einer Wand zusammen zimmern. In der Holzabteilung dann hab ich die tatsächlich bereits verwitterten und zurecht gesägten alten Bretter gefunden. Man konnte sie bündelweise in verschiedenen Längen kaufen. Na, die haben mich ja begeistert!...........
 

........auch wenn ich zugeben muss, die Bretter haben einen stolzen Preis. Aber es ist ja auch nur ein Bereich von etwa 160cm hoch  auf 150cm breit. Da war der Preis dann zu verschmerzen. Und was optisch so aussieht, als würde das Fensterfries dem Nachbarn das Licht vom Oberfenster rauben, das ist eine optische Täuschung. Alles andere wäre ja auch wirklich gemein!..............
 

 .......Bei den Pflanzen musste ich drauf achten, dass sie zum einen in ausreichend großen Gefässen sind..............
 

.............. oder eben wenig Wasser brauchen um zu überleben. Ich hab diesen Sukkoletten früher garnicht so viel Beachtung geschenkt. Aber wenn man sieht, mit wie wenig Wasser sie auskommen und in den Formen doch so unterschiedlich sind, find ich sie richtig schön!.......
 
.......am ersten Tag hatte ich es geschafft, die Terrasse aufzuräumen, die Bretterwand zu bauen und die meisten Dinge zumindest probeweise aufzustellen. Abends war dann das erste "Probesitzen"............
 

 ........vorgestern ging es dann ans "Finish". Die "Arbeit", die ja bekanntlich am meisten Freude macht! Hatte ich am Tag zuvor die Nanni dabei gehabt, war es an diesem Tag Fiona. Ich nehme ja immer einen Fellträger mit, wenn ich nach Berlin fahre. Schon aus dem schlichten Grund, dass die Fellträger so immer den "Kontakt zur Aussenwelt" behalten, wissen, wie man sich als Vierbeiner in Bus, Bahn oder auch mal in einem Restaurant oder Biergarten benimmt. Ihnen auch zu zeigen, dass sie vor nichts Angst zu haben brauchen............
 

  ........übrigens: Fiona geht es richtig gut! Ihr Fell ist so toll nachgewachsen, dass es eher einem dicken Pelz gleicht und ihre "Schübe" sind sehr selten geworden. Was aber mit Sicherheit auch daran liegt, dass wir streng die Diät für sie einhalten. Denn die Leishmaniose kann man zwar mit Diät und Medikamenten gut im Zaum halten, aber weg wird sie niemals sein! Fiona ist ein sehr sanftes und eher zurückhaltendes "Mädchen", hat vor fremden Männen einen großen Respekt, aber ist zu Kindern aussergewöhnlich lieb, wie wir immer wieder merken, wenn die Enkelkinder bei uns sind. Und sie weiß, wo es sich gut liegt - wie alle unsere Fellträger springt sie (im, wenn sie glauben, unbeobachteten Moment) mit Begeisterung auf das Bett und beobachtet von dort aus, was so passiert....................
 

......über den "Fang" der 3 antiken Gartensessel vor ein paar Wochen hatte ich mich ganz besonders gefreut! Sie hatten eine neue Belattung bekommen und da war dann auch ein neuer wetterfester Anstrich unausweichlich. Aber die Patina wird dann von ganz alleine kommen, denn sie stehen ja im Freien........



......Der große Tisch ist ein schnöder (ehemals) neuer Küchentisch, den sich mal unser großes Kind für die Wohnung angeschafft hatte und den er nicht mehr mitnehmen wollte. Für die Terrasse tut er (der Tisch) noch gut seine Dienste!...............
 

.........Der Tisch ist stabil und bietet genügend Platz für mehrere Personen und vor allem zusätzlich genügend Platz für Deko!...............
 

.........Tritt man aus dem Zimmer auf die Terrasse, steht da eine kleine antike Bank............



......diese kleine Bank hat für mich eine ganz große Bedeutung!: Im Frühjahr war ich grad am werkeln und streichen im Ladenhaus und unser kleiner Enkel (zu der Zeit noch nicht ganz 3 Jahre alt) wollte unbedingt auch "malen". Anfangs war ich ja skeptisch - aber warum nicht. Er bekam von Opa ein ausrangiertes Hemd an - er sah darin aus wie Huibuh das Nachtgespenst - einen Pinsel in die Hand und einen Pot Farbe und ich holte die Bank. Hier, die kannst Du anmalen!............es war unglaublich, mit welcher Hingabe damals der kleine Kerl die Bank mit der Farbe bearbeitet hat. So hochkonzentriert. War durch nichts abzulenken, hat sich aber auch zeigen lassen, wie man mit einem Pinsel umgeht. Es war so ein schöner intensiver Moment, den ich niemals vergessen werde - und er war so stolz, dass er "malen" durfte. Ok, viel Farbe war auch auf den Rasen getropft, aber am Ende war die Bank dann tatsächlich weiß. Diese Bank werden wir aufheben - die geht niemals wieder weg. Sie wird uns immer an diesen schönen Nachmittag erinnern! ..........
 

........schon lange hatte ich nach einem antiken Bienenkorb gesucht und vor ein paar Tagen hab ich ein solches Schmuckstück gefunden bei einem Händler, wo ich am wenigsten mit gerechnet hab!..............
 

............ Auf der Bank steht der Bienenkorb leicht überdacht und ich hab im Flachs zu meiner Freundin gesagt: paß mal auf, irgendwann kommen wir hier nach Hause und ein Bienenvolk ist eingezogen. Na, das wäre doch mal was.............



.....Das Küchenfenster zeigt ja ebenfalls auf die Terrasse. .............



.....mal sehen, vielleicht haben wir ja im nächsten Jahr dann im Vogelkasten auch "Untermieter"!?!.............


.......die alte Schonsteinabdeckung wurde "zweckentfremdet"..............



.......auf den ersten Blick denkt man: ok, noch ein Zinkteil, was da rum steht............ABER, das Oberteil ist beweglich! Innen bietet es genügend Platz für zwei Stumpenkerzen...........
 

.............. und ist so zu einem Windlicht geworden.............


.........Der Lieblingsplatz vom Helden, wenn wir in Berlin sind, ist der alte Küchenstuhl. Genau, wie bei uns Zuhause, sitzt er mit Freude dort und hat dann das gesamte "Treiben" im Blick...........



.......abends dann hab ich mit meiner Freundin noch bis zum Sonnenuntergang auf der Terrasse gesessen. Es war einfach nur schön!...............
 

.............es sind sooooooooo viele Bilder von der Terrasse entstanden - ich zeige sie jetzt einfach mal kommentarlos .....
 


 


 





 


 







 


 


 


 


 


 




 


 


 
 

.........Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende und vor allem schöne Stunden, die Ihr an schönen Plätzen geniessen könnt! - Eure Jacqueline